• Deutsch
  • English

Alex Fakso

Alex Fakso wurde 1977 in Italien geboren. Dort fing er in den frühen Neunzigern zunächst mit Graffiti- und Skateboard-Fotografien an.  Sein großes Interesse an der Fotografie führte dazu, dass er dieses Fach an Arts Institute in Cittadella (Padova/Italien) belegte. Zehn Jahre Erfahrung in der Fotografie erweiterten seinen Horizont: Er verwendet heute analoge oder digitale Kameras um Farb- oder Schwarzweiß-Aufnahmen zu machen, die alle durch seinen eigenen Stil geprägt sind.

Fakso versucht stets Menschen durch persönliche Sichtweisen zu zeigen. Eines seiner aktuellen Projekte “Heavy Metal” dokumentiert Graffitikünstler, die ihre Namen auf öffentliche Verkehrsmitteln platzieren. Da er selbst auch Graffitikünstler ist, merkte er bald, dass es ihm nicht genügt, nur seinen Namen auf einen Zug zu schreiben und das Ganze mit der Kamera festzuhalten. Also fokussierte er sich auf das Einfangen der Emotionen und herausfordernder Situationen, die er und seine Freunde durchleben mussten. Dazu gehört das unerlaubte Eindringen in streng überwachte Bereiche mit Videokameras, Stacheldraht und Sicherheitspersonal. Einige dieser Aufnahmen sind in seinem ersten Buch “Heavy Metal” zu sehen, 2007 veröffentlicht durch Damiani Editore.

Sein zweites Buch “Fast or die” als Nachfolger von “Heavy Metal” taucht noch ein Stückchen tiefer in die Undergrounds der Weltmetropolen ein. Die Arbeitsorte seiner Werke sind die stillen, verlassenen Subway-Tunnel, die das eindrucksvolle Szenario seiner Protagonisten wiedergeben. Die Aufnahmen sind authentischer, roher Natur und berichten von der lebhaften Atmosphäre und den Sensationen der Parallelwelt, die in den dunkelsten Kurven unserer Städte atmet und sich bewegt.

Um möglichst zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen verbrachte er die letzten zwei Jahre damit in ganz Europa zu arbeiten, von Barcelona, über London, von Bukarest bis Moskau. Er war sogar einige Monate in Tokio, São Paulo und Los Angeles.

Alex Fakso rekonstruiert das Epos des Undergrounds einer Handvoll glaubhafter Träumer, die nur unter sich kommunizieren, ohne dabei Wert zu legen auf Lob und Kritik. Das Engagement und die evokative Kraft, die aus Alex Fakso´s Fotografien sprechen,vollbringen eine institutionelle Aufgabe: Sie helfen uns dabei zu lernen, wenn nicht sogar zu teilen, zumindest jedoch zu versuchen zu verstehen. — Giovanna Calvenzi

Vergangene Ausstellungen   

Abgesehen von den bedeutendsten Events hat er außerdem besucht:

"AKA Graffiti" – Skulpturen- und Custombike Ausstellung Art and Furniture Gallery - Oakland, Kalifornien, USA


"Void Of Hue", eigene Ausstellung in der Baron Gallery Gastown, Vancouver BC, Kanada


Kollektivausstellung in der Backspace Gallery, Portland, Oregon, USA


"Peeta Solo Show" in der Da Bakery Gallery, New York, USA


"Never Say Die" in der "Vincent Michael Gallery", Philadelphia, PA


"Seven Dimensions" – Skultpurenausstellung Santa Maria delle Croci, Ravenna, Italien


"Moniker Art Fair London", UK; Kosmos kaak... an der  Rizzordi Art Foundation, Sankt Petersburg, Russland


"Beyond The City Walls"  Castello Orsini, Soriano del Cimino (VT), Italien


Art Biennal of Santorini 2012


"Unnecessary Well Made", Kollektivausstellung in der Vue Privée Gallery, Singapur


"Nothing On The Walls", Urban und zeitgemäße Kunstausstellung im Urban Art House, Amsterdam (NL)


La Tour 13, Parigi (FR), Back to back to Biennale


 

Alle Shows

IN LAYERS
11.2017 - 05.2018
 
06.2017 - 10.2017
 
11.2016 - 04.2017
 
06.2016 - 10.2016
 
ROUGH CAST
11. 2015 - 05.2016
 
06.2015 - 10.2015
 
RULE OF THREE 2014
11.2014 - 05.2015
 
05.2014 - 10.2014
 
RULE OF THREE
12.2013 - 04.2014
 
06.2013 - 10.2013
 
12.2012 - 04.2013
 
06.2012 - 10.2012
 
12.2011 - 04.2012
 
06.2011 - 10.2011
 
01.2011 - 04.2011
 
06.2010 - 10.2010
 
06.2009 - 08.2009
 

Alle Artists